Was ist das eigentlich – Dieses Micron?

Sie haben das sicher schon irgendwo gelesen. Oder Sie haben sich ein Knäuel gekauft und nicht gewusst, was diese 25 Micron eigentlich sind. Bedeutet mehr bessere Wolle? Oder umgekehrt?

Schauen wir uns das näher an. Jede Wolle muss nach irgendeinem Kriterium bewertet werden – hier können wir von mehreren Faktoren sprechen, wie zum Beispiel Länge, Zugfestigkeit, Gehalt an Beimischungen, aber uns geht es konkret um diese Feinheit. Also darum, ob die Wolle kratzen wird oder nicht (jeder erinnert sich mit Freude an jenen Pullover von der Oma, der sich auf der Haut wie ein Reibeisen angefühlt hat) kommt auf die Subtilität an.

Und unter Feinheit wird die Stärke der Faser im Schnitt verstanden, die in Mikrometern angegeben wird. Und je kleiner die Stärke ist, desto zarter ist die Wolle und kratzt nicht.

1 Micron = 1 Mikrometer (µm) = 0,000001 m

Bei uns finden Sie australische Merinowolle, die 18,5 Micron hat, die so zart ist, dass sie direkt auf dem Körper getragen werden kann. Die andere Möglichkeit ist europäische Merinowolle, die zwischen 25 und 28 Micron hat.

Ob Sie die Wolle als kratzig empfinden werden oder nicht, ist eine persönliche Frage jedes Einzelnen. Jeder ist anders empfindlich. Aber eine Decke aus europäischer Merinowolle ist immer noch ausreichend zart, damit Sie sich vor dem Fernseher damit zudecken und sich wie in Watte gepackt fühlen können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.